SOMMERROCK FESTIVAL



Am Ende des langen Festivalabends zeigte das Thermometer auf dem Hof Vortmann nur noch 7 Grad an. Doch auch die herbstlichen Temperaturen konnten Akteure und Fans des Frentroper-Altendorfer Kultfestivals nicht vom Feiern abhalten. Neben der Party stand für die Organisatoren des Lions Club Marl-im-Revier und die Akteure auf der Bühne natürlich wieder der gute Zweck im Vordergrund. Mit den Einnahmen der Veranstaltung werden wieder der ambulante Kinderhospizdienst Recklinghausen, die Einrichtung WiLLmA, das Guido-Heiland-Bad, das Bürgerbad Loemühle und das Lions-Projekt Klasse 2000 unterstützt.

 

Schon zum 10. Mal riefen die Lions zum Besuch eines Benefiz-Konzertes auf und rund 250 Marler folgten. Beim sechsten Konzert auf dem Hof Vortmann waren die Besucher dann auch vor den abendlichen Regengüssen unter der Remise des Hofes gut aufgehoben.

 

Mit Ihrem Programm „Ja, das muss so laut!“ übernahmen die vier Musiker von Five X um 18 Uhr als erste die Bühne. Und der Titel der Bühnenshow war Programm. Mit ihrem rockigen und temporeichen Set brachte Five X das Publikum von Anfang an auf Betriebstemperatur. Das dabei auch Pop-Klassiker wie Paul McCartneys „Live and let die“ ungewöhnlich rockig und vollkommen neu interpretiert werden können, überraschte viele Zuschauer. Honoriert wurde schon der erste Auftritt an diesem Abend mit langanhaltendem Applaus und der Forderung nach einer Zugabe.

 

Und Zugaben waren beim Hauptgig des Festivals ohnehin zu erwarten. Schon bei der Gala zur Preisverleihung des MarLeos im März diesen Jahres im Theater Marl, überzeugte der gebürtige Marler mit einer mitreißenden Bühnenpräsenz die Zuschauer. Schon nach den ersten Takten brachte die achtköpfige Band des MarLeo-Preisträgers die Zuschauer von den Sitzen. Symphatische Ausstrahlung, intelligente Texte und melodiöse Ohrwürmer: Diese Attribute bringen die Show des Forstwissenschaft Studenten und Songwriters auf den Punkt. Beim Titel „Sofa des Lebens“ übernahm das Publikum selbständig die Zugabe und forderte Philipp Artmann am Ende des Songs zu einer Wiederholung des Refrains auf. Bei der anschließenden Zugabe kamen dann auch Feuerzeuge und Wunderkerzen stimmungsvollen zum Einsatz.

 

Danach war dann Party angesagt. Die Lionsband Löwenherz brachte mit den Rock Klassikern der letzten 30 Jahre der Musikgeschichte Fetenstimmung unter die Remise. Dabei hatten die Löwen auch einige neue Titel in Ihr Programm aufgenommen. Mit „Herzblut“ interpretierte die achtköpfige Rockband einen Titel des Recklinghäuser Lokalmatadoren Thomas Godoj. Und bei „Sharp Dressed Man“ wurde auch ordentlich optisch Show gemacht. Der Titel aus dem Jahr 1983 hat musikhistorisch einen 30 Jahre alten Bart und genau das Thema haben Bassist Horst Lehn und Gitarrist Andreas Bettin mit Ihrem Auftritt umgesetzt. Am Ende kamen die Musiker um Frontmann Peter Gesser nicht ohne fünf Zugaben von der Bühne.

 

Für viele bunte Farben und eine ins richtige Licht gesetzte Bühne und einen satten Sound sorgte diesmal ebenfalls ehrenamtlich das Team von Beta.Events um Sepp Ritz. Fast drei Tonnen an Bühnenelementen, Scheinwerfern, Lausprechern, Kabeln und Trägersystemen wurden unter der Remise zu einer professionellen und eindrucksvollen Bühne verbaut.

 

An dem Abend waren über 50 Künstler, Helfer des Lions-Clubs Marl-im-Revier und des Teams von Dorothe und Andreas Vortmann für den guten Zweck im Einsatz. Neben der Theke an der Bier und Erfrischungsgetränke ausgeschenkt wurden, präsentierte das Lions Mitglied und Winzer Jens Adelseck an einem Weinstand Spezialitäten der Anbauregion Rhein-Nahe und den Lions-Wein Löwenberger Steiger Nr. 5. Das Team vom Hof Vortmann verwöhnte mit Grillfleisch aus eigener Produktion und Flammkuchen.

 

Die vielen Gäste und Aktiven freuen sich jetzt schon auf eine Neuauflage des Kult-Festivals im Sommer 2015.
Weitere Informationen über Löwenherz im Internet: LÖWENHERZ


Fotos: Ralf Deinl